Die 10 besten Insider Tipps fĂŒr einen Trip nach Berlin – Abseits der Touristenmassen!

2. Februar 2019 Keine Kommentare

insider tipps staedtereise berlin 682x1024  Die 10 besten Insider Tipps fĂŒr einen Trip nach Berlin   Abseits der Touristenmassen! Berlin, die fĂŒnftgrĂ¶ĂŸte Stadt Europas ist wohl eine beliebtesten Touristenmagnete der Welt. Wer nicht zum ersten Mal in Berlin ist, der möchte sich wohl nicht immer wieder aufs neue dieselben SehenswĂŒrdigkeiten ansehen. Das betrifft wohl das Brandenburger Tor, den Potsdamer Platz, den Alexanderplatz und das Regierungsviertel. Berlin hat um einiges mehr zu bieten, ganz abseits der Touristenmassen! Deswegen möchten wir in diesem Artikel etwas ĂŒber den Tellerrand schauen und einmal sehenswerte Orte aufzeigen, die zum einem nicht ĂŒberbevölkert von Touristen sind und zugleich eine ganz andere Seite der Metropole zeigen!

Geheimtipp #1 Das Corbusierhaus
Das seit 1996 unter Denkmalschutz gestellte Wohnhaus befindet ist am westlichen Ende von Berlin wurde im Jahre 1957 vom französischen Architekten Le Corbusier entworfen. Der frĂŒhere Spitzname des GebĂ€udes war “Wohnmaschine” dar sich in diesem jede Menge Ärzte und GeschĂ€fte befanden. Heute befindet sich hier nur noch eine kleiner Kiosk im Erdgeschoss. Das kuriose an diesem Haus ist, dass alle Stockwerke Straßen genannt werden. Im Erdgeschoss ist eine Ausstellung ĂŒber den Entstehungsprozess zu finden, die fĂŒr Anwohner sowie Nicht-Anwohner frei zugĂ€nglich ist. Gerade fĂŒr Architekturinteressierte könnte dieser Sport etwas ganz besonders bei einem Trip in Berlin darstellen! Ein weiteres Highlight, das nur einen Steinwurf von diesem Wohnhaus entfernt ist, ist der Friedhof Heerstraße. Dort findet sich das Grab des Komikers Loriot, welches mit Quietscheenten geschmĂŒckt wurde. Zu erreichen ist dieser Ort mit der S3 oder der S9 an der Haltestelle Olympiastadion.

Geheimtipp #2 Der Selbstmörderfriedhof (Friedhof Grunewald Forst)
Es geht schaurig weiter – Der Friedhof Grunewald Forst, auch unter dem Namen Selbstmörderfriedhof oder Schandacker der Namenlosen bekannt. Die erste Beerdigung auf dem kleinen Friedhof war im 1900 Jahrhundert. Davor wurde die FlĂ€che als inoffizielle GrabstĂ€tte fĂŒr Selbstmörder verwendet. Damals wurde dieses Vergehen noch von der Gesellschaft geĂ€chtet. Sie wurden teilweise auch vom nahegelegenen Havelufer angespĂŒlt, da bis 1920 auf offiziellen Friedhöfen der Kirche fĂŒr Suizid kein Platz freigemacht wurde. Angeblich sollen hier nur eine im unteren dreistelligen Bereich bereits von uns gegangene Personen liegen. Es wird allerdings angenommen, das sich dort Körper von mehreren tausend Menschen liegen. 1945 wurden allein schon ca. 1000 Opfer durch den Bombenhagel auf Berlin beerdigt. In der Umgebung befinden sich viele Wildschweinrudel, die gerne mal herumlaufen. Das Model und Multitalent Nico ist wohl die berĂŒhmteste Person, die dort hinter der 1929 errichteten Friedhofsmauer die letzte RuhestĂ€tte gefunden hat. Sie wurde durch den Film “La dolce Vita” sowie durch den Beitrag am Album “The Velvet Underground and Nico” berĂŒhmt. Auf Youtube ist noch die Doku “Nico Icon” von 1995 zu finden. Das verrĂŒckte an der Geschichte von Nico ist,(bĂŒrgerliche Name Christa PĂ€ffgen) dass Sie sich bereits im Kindesalter bei einem Spaziergang wĂŒnschte auf diesem Friedhof begraben zu werden. Ebenso ist hier der Dichter Georg Heym begraben, der durch ein Eislaufunfall verstarb. Geöffnet ist dies schaurige und ruhige Ort tĂ€glich von 7 bis 20 Uhr.

Geheimtipp #3 Der Grunewaldturm
Etwa 35 Minuten zu Fuß vom Selbstmörderfriedhof entfernt streckt sich der Grunewaldturm in den Himmel von Berlin. Im Stile der Backsteingotik wurde er von 1897 bis 1899 erbaut und steht direkt an der Havelchaussee. Er ist 55 Meter hoch doch auf “gerade einmal” 36 Meter befindet sich eine Aussichtsplattform. DafĂŒr mĂŒssen allerdings 200 Treppenstufen ĂŒberwunden werden. Die Rundumsicht ist dafĂŒr aber gigantisch. Diese reicht vom Waldgebiet bis hin nach Potsdam. Kaiser Wilhelm I. wartet gefertigt aus Marmor begrĂŒĂŸt alle Besucher in der Gedenkhalle. Der Grunewaldturm ist auch der Kaiser-Wilhelm-Turm, der zu dessen Ehren errichtet wurde. Er ist geöffnet von 10 bis 22 Uhr ist mit dem 144er Bus von Wannsee aus zu erreichen.

Geheimtipp #4: Das Haus der Wannseekonferenz
Am heiligen See in Potsdam wurde ein Völkermord geplant! – Genauer gesagt in der malerischen Fabrikantenvilla, die zwischen 1941 und 1945 als Tagungs- und GĂ€stehaus der SS diente. Erbaut wurde diese GebĂ€ude 1915 wo etwa 26 Jahre spĂ€ter die “Endlösung der Judenfrage” geklĂ€rt werden sollte. Hier wurden etwa 11 Millionen Menschen allein in Europa auserwĂ€hlt! Notwendige Maßnahmen fĂŒr die GrĂ€ueltaten und zeitliche AblĂ€ufe wurden von hier aus koordiniert. Es ist tĂ€glich von 10 bis 18 Uhr geöffnet und ist ebenso mit dem 144er Bus von Wannsee aus zu erreichen.

Geheimtipp #5: Der Teufelsberg
Der wohl klassischste Insider Tipp fĂŒr Berlin ist der Teufelsberg. Er ist durch einen Spaziergang durch den dichten, grĂŒnen Grunewald zu erreichen und ist etwa 120 Meter hoch. Der kĂŒnstlich aufgeschĂŒttete Berg sollte ursprĂŒnglich einmal ein Teil der “Welthauptstadt Germania” werden. FĂŒr seine “Entstehung” wurden einfach die TrĂŒmmer der 15 000 im Krieg zerstörten HĂ€user in Berlin hergenommen. 1950 nutzten dann die Amerikaner den Teufelsberg um den sowjetischen Feind abzuhören. Nachdem die Amerikaner abgezogen waren, wurde der Teufelsberg noch als Radarstation fĂŒr Flugzeuge verwendet. 1999 war dann auf den kĂŒnstlichen Berg Funkstille. Heute lĂ€sst sich hier die höchstgelegene Streetart-Galerie Europas bestaunen sowie ein Rundumblick auf Berlin und das Umwelt genießen. Von Mittwoch bis Sonntag, von 12 bis 20 Uhr ist er geöffnet und der Eintritt kostet 5 Euro. Auch eine FĂŒhrung wird hier angeboten welche 15 Euro kostet.

Geheimtipp #6: Die Villenkolonie Grunewald bis hin zum Koenigssee
Die Villenkolonie Grunewald stellt das komplette Gegenteil dar, als dass, was einen in der Metropole so normalerweise erwartet. 1889 wurde hier eine Villenkolonie errichtet, welche malerisch vergangene Jahrhunderte reprĂ€sentiert. Dabei liegt der Koenigssee gerade einmal 20 Gehminuten von der kleinen Kolonie entfernt, die einmal im Besitz vieler MillionĂ€re beziehungsweise teilweise noch heute ist. Nach dem Spaziergang durch dieses Viertel lĂ€sst sich als krönender Abschluss noch am eben genannten Koenigssee einrichten. Zu erreichen ist dieser mit dem Bus M19, welche am U-Bahnhof-Mehringdamm startet und an der Edener Straße dann endet. Auch die S-Bahn nach Grunewald kann gewĂ€hlt werden.

Geheimtipp #7: Die Gropiusstadt
Zwischen 1962 und 1975 wurde die Gropiusstadt gebaut wodurch ganze 18 500 Wohnungen geschaffen wurden. Da es in 70ern schnell ein Ort fĂŒr Sozialwohnungen wurde, war die Gropiusstadt als sogenannter Problembezirk getauft worden. Die populĂ€rste Bewohnerin war wohl Christiane F. deren Aussagen zum Buch “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo” fĂŒhrten. Damals sagte Christiane F. (1978) “Überall nur Pisse und Kacke, man muss nur genau hinsehen” – heute, Im Jahr 2019 ist dies nicht mehr der Fall. Mittlerweile ist dies hier ein grĂŒnes Viertel und schon lange nicht mehr die BetonwĂŒste, wie es wohl 1970 noch der Fall gewesen sein muss. Zu sehen gibt es also in der Gropiusstadt eine ganze Menge. So warten hier beispielsweise das Gropiushaus (welches auch Rundbau genannt wird) sowie das Wohnhochhaus Ideal. Dies ist 89 Meter hoch und ist somit das höchste WohngebĂ€ude von ganz Berlin. Bei seiner Errichtung sogar fĂŒr kurze Zeit das höchste GebĂ€ude Europas. Erreichbar ist dieser Ort Mit der U7, Haltestelle Wutzkyallee.

Geheimtipp 8: Der Geisterbahnhof Siemensstadt
Noch vor ein paar Jahrzehnten wurden hier mehr als 17.000 Siemens Mitarbeiter tĂ€glich transportiert. 1980 wurde die Siemensbahn dann ausrangiert. Hier lĂ€sst sich ein 2,5 Kilometer langes Bahnnetz abmarschieren. Beginnend vom Bahnhof Gartenfeld, ĂŒber den Geisterbahnhof Siemensstadt bis hin zum Bahnhof Wernerwerk. Erbaut wurde der Siemensstadt Bahnhof von 1927 bis 1929 und verband so den S-Bahnring mit den Siemenswerken. In der Bestform von diesem Werk arbeiteten 90.000 Menschen dort, wodurch allein die Bahn 17.000 Menschen im 5-minuten Takt beförderte. Heute ist dieser Ort vollkommen verlassen. Zu diesen Hochzeiten waren hier auch jede Menge Kneipen ansĂ€ĂŸig, wo die Arbeiter nach Feierabend noch ein frisch gezapftes genießen konnte. Heute muss sich jeder Besucher wohl seine eigenen Flasche Bier mitbringen. Der Streckenverlauf hat schon bessere Tage gesehen, allerdings steht dieser Ort seit 1995 unter Denkmalschutz. Ein Ă€ußerst faszinierender Ort, an dem Werbetafeln verblasen, die Natur sich zurĂŒckerobert war ihr gehört und plötzlich Graffitis an den WĂ€nden erscheinen. Nicht verwunderlich ist daher auch, dass hier auch DrogenabhĂ€ngige einmal ihr unwesen getrieben haben. Dennoch, dieser Ort ist sehr besonders und wahrer Geheimtipp in Berlin!

Geheimtipp #9: Der Viktoriapark mit dem Nationaldenkmal
Karl Friedrich Schinkel entwarf es und 1821 wurde es dann fertiggestellt – das Nationaldenkmal, welches fĂŒr die Siege in den Befreiungskriegen gegen Napoleon steht. Es steht auf dem Kreuzberg und das Denkmal ist der Namensgeber fĂŒr diesen Bezirk. Denn dieses Denkmal erinnert sehr stark an eine Kirche und da sich auf dem Turm ein Kreuz befindet, wurde die 66 Meter hohe Erhebung kurzum Kreuzberg genannt. Seit 1980 steht umliegende Viktoriapark unter Denkmalschutz. Dieser bietet ebenso viel zu entdecken wie beispielsweise den Wasserfall oder der dortige Biergarten. Berlin gilt nicht gerade als die malerischste Stadt Deutschland oder gar Europas, trotzdem kann man das von diesem kleinen Fleckchen durchaus behaupten.

Geheimtipp #10: Der Treptower Park und das sowjetische Ehrenmal
Seit 1888 gibt es den Treptower Park welcher nach dem Großen Tiergarten der zweitgrĂ¶ĂŸte in ganz Berlin ist. Tretboot fahren, SpaziergĂ€nge an der Uferpromenade oder ein Picknick im Rosengarten sind hier möglich. Von 1946 bis 1949 wurde hier auch die sowjetische GedenkstĂ€tte fĂŒr die russischen Gefallen aus dem zweiten Weltkrieg errichtet. Sie wurde den fast 80.000 Gefallen, die in der Schlacht um Berlin gefallen waren, gewidmet. Allein im Treptower Park wurden ganze 7000 Soldaten beigesetzt. Jeder, der die Geschichte rund um den zweiten Weltkrieg erforschen möchte, sollte auch diesen Ort einmal auf sich wirken lassen. Erreichbar ist dieser Ort mit der S-Bahn bis zur Haltestelle Treptower Park.

Warum sind StÀdtereisen in Deutschland eigentlich so beliebt?
In den letzten Jahren setzt sich der Trend zu Reisen innerhalb von Deutschland ĂŒbrigens immer weiter fort. Gerade hat Mecklenburg-Vorpommern mit der OstseekĂŒste die Spitze der Reiseziel ĂŒbernommen und Bayern vom Thron geworfen. Wahrscheinlich ist ein Grund, daß das Wetter inzwischen im Sommer fast wie in Florida in Amerika ist und man aber viel schneller hinkommt. Auch Formulare wie hier fĂŒr den ESTA-Antrag, um ein Visum fĂŒr die USA zu beantragen, kann man sich sparen. Daher boomen auch die StĂ€dtereisen in Deutschland und allen voran Berlin als Reiseziel.

Die 5 besten SehenswĂŒrdigkeiten in Melbourne

23. Dezember 2016 Keine Kommentare

Melbourne Skyline Nacht night 300x199  Die 5 besten SehenswĂŒrdigkeiten in Melbourne

Melbourne Skyline | Foto: flickr/4yas

Melbourne ist mit ĂŒber 4 Millionen Einwohnern die zweitgrĂ¶ĂŸte Stadt Australiens und Hauptstadt des Bundesstaats Victoria. Das Stadtbild ist geprĂ€gt von Bauten im viktorianischen Stil einerseits und modernen HochhĂ€usern andererseits. Die bei Touristen beliebte Stadt besticht mit ihrem lebendigen Flair und den vielen kleinen Gassen voller CafĂ©s, Restaurants, Pubs und kleiner Boutiquen. Durch die zahlreichen Einwanderer aus aller Welt, die in Melbourne ihr Zuhause gefunden haben, hat die Stadt eine abwechslungsreiche kulinarische Szene zu bieten. Sie gilt sogar als kulinarische Hauptstadt Australiens und besitzt weltweit die meisten CafĂ©s, Restaurants, Clubs und Pubs. Doch auch abseits des kulinarischen Geschehens gibt es in Melbourne einiges zu erkunden.

Kostenlose City Circle Tram
Die City Circle Tram ist eine weinrote, historische Straßenbahn, die tagsĂŒber im 12-Minuten-Takt den Stadtkern Melbournes in beide Richtungen umrundet. Dabei können Besucher an fast allen wichtigen SehenswĂŒrdigkeiten Melbournes ein- und aussteigen. Zudem gibt es einen Audio Guide, ĂŒber den interessante Informationen zu den angefahrenen Stopps erklĂ€rt werden. Besonders komfortabel ist, dass die City Circle Tram kostenfrei ist.

Guter Ausgangspunkt: Federation Square
Mit der City Circle Tram erreicht man auch den Federation Square, welcher als das „Herz Melbournes“ bezeichnet wird und ein guter Ausgangspunkt fĂŒr eine Entdeckungstour der Stadt ist. Der Platz aus ockerfarbenem Sandstein wurde zum hundertjĂ€hrigen JubilĂ€um der GrĂŒndung Australiens erbaut und 2002 mit nur einem Jahr VerspĂ€tung fertiggestellt. Um den Federation Square herum befinden sich diverse Museen (z.B. das Kunstmuseum NGV Australia sowie das ACMI-Film-Museum) und zahlreiche einladende Restaurants und CafĂ©s.

Eureka Tower: Über den DĂ€chern Melbournes
Die Aussichtsplattform des Eureka Towers befindet sich auf dem 88. Stockwerk in 285 Meter Höhe. Sie ist der höchstgelegene Aussichtspunkt auf der SĂŒdhalbkugel. Von dort oben hat man einen weitreichenden Blick ĂŒber den Großraum Melbournes und kann einzelne SehenswĂŒrdigkeiten, wie den Federation Square, erkennen. Besonders schön ist der Blick vor Sonnenuntergang, wenn der Yarra Fluss wie ein silbrig leuchtendes Band am Horizont erscheint. Wer etwas mehr Abenteuer sucht, der wagt die Aussicht vom GlaswĂŒrfel „The Edge“ – dort genießt man den Blick auf nur 4cm dickem Panzerglas stehend


Southbank: Beeindruckende Sicht auf die Skyline
Die Southbank, das SĂŒdufer des Yarra-Flusses, lĂ€dt ein zu langen SpaziergĂ€ngen entlang des Flusses. Dabei kann man an vielen Punkten tolle Ausblicke auf die Skyline der Stadt erhaschen. Beeindruckend sind auch die zahlreichen FußgĂ€ngerbrĂŒcken wie die Webb Bridge, die insbesondere bei nĂ€chtlicher Beleuchtung ein Foto wert sind. Eine schöne Aussicht bieten auch die meisten der Restaurants entlang des FußgĂ€ngerweges.

Freilebende Pinguine am St. Kilda Beach
Zwar verbringen die Melburnians klimabedingt deutlich weniger Zeit am Stand als die Bewohner anderer Teile Australiens, dennoch besitzt auch Melbourne seinen eigenen Stadtstrand, den St. Kilda Beach. Entlang der schönen Promenade gibt es viele Restaurants, die zur Einkehr als Zwischenstopp eines Strandspaziergangs einladen. Der historische Pier von St. Kilda wurde nach einem Brand erst vor wenigen Jahren wieder aufgebaut. Mit ein wenig GlĂŒck kann man zwischen den Felsen hinter dem Pier sogar wilde Zwerg-Pinguine beobachten.

Einreisebestimmungen fĂŒr Australien
FĂŒr die Einreise nach Australien mĂŒssen Besucher vorab ein Besuchervisum beantragen. Dies ist ganz bequem elektronisch möglich. Das AusfĂŒllen des Antrags nimmt nur wenige Minuten in Anspruch, das Visum wird nach erfolgreicher Zahlung (Kosten: ca. 15€) innerhalb zwei bis fĂŒnf Werktagen zugeschickt und kann beispielsweise bei e-visums.de beantragt werden. Zu beachten ist, dass der Reisepass zum Zeitpunkt der Visaausstellung noch mindestens ein halbes Jahr gĂŒltig sein muss. Das Visum ist 12 Monate gĂŒltig und ermöglicht die Einreise fĂŒr touristische oder geschĂ€ftliche Zwecke mit einer maximalen Reisedauer von 3 Monaten. Bei einer lĂ€ngeren Aufenthaltsdauer als 3 Monaten muss ein Arbeitsvisum beantragt werden.

KategorienFlugreisen Tags: ,

Der TĂŒrkeiurlaub mit dem eigenen Handy

7. Mai 2014 Keine Kommentare
Wer den Urlaub in der TĂŒrkei in diesem Jahr bereits fest eingeplant hat, der sollte neben dem ReisegepĂ€ck an sich auch unbedingt auf die Nutzung seines Mobiltelefons achten. Aufgrund der starken Einbindung von mobilen GerĂ€ten in das alltĂ€gliche Leben ist es nicht selten der Fall, dass gerade im Ausland mitunter enorme Kosten entstanden. Experten raten daher dazu, sich fĂŒr spezielle Tarife zu entscheiden. Im Fall der TĂŒrkei bietet sich der Anbieter Ay Yildiz in ganz besonderem Maß an.

Die beeindruckende Entwicklung der Kommunikation

Betrachtet man einmal, wie sich die Arten und Weisen der Kommunikation binnen einiger Jahrhunderte entwickelt haben, so ist es doch durchweg erstaunlich. Vom Überbringen von Botschaften durch Brieftauben kann heute mit wenigen Fingerzeigen der gewĂŒnschte Inhalt in vereinzelten Sekunden dem EmpfĂ€nger ĂŒberbracht werden. Die Entfernung spielt in diesem Zusammenhang absolut keine Rolle mehr. Die modernen Technik macht dies ohne weiteres möglich, und der Trend geht dahin, dass auch internationale, mobile Kommunikation immer gĂŒnstiger wird. Die folgende Illustration macht die technischen Fortschritte der letzten Jahrtausende sehr schön deutlich:
Entwicklung der Kommunikation AY YILDIZ 467x1024 Der TĂŒrkeiurlaub mit dem eigenen Handy
Der lĂ€nderĂŒbergreifende Mobilfunkanbieter
Beim angesprochenen Anbieter handelt es sich um einen Dienstleister aus dem Mobilfunkbereich, der sich auf Tarife spezialisiert hat, die sowohl in der Bundesrepublik als auch in der TĂŒrkei in Anspruch genommen werden können. In erster Linie werden also tĂŒrkischstĂ€mmige Personen angesprochen, die eventuelle Verwandte in der TĂŒrkei besitzen und hĂ€ufig dorthin telefonieren oder aber im Urlaub das eigene Handy ohne EinschrĂ€nkungen und vor allen Dingen hohe Kosten in Anspruch nehmen möchten. VerfĂŒgbar ist dieses Angebot erst seit Oktober 2005. Das Unternehmen gehört zu 100 Prozent der Muttergesellschaft E-Plus und kann daher auf das gut ausgebaute Mobilfunknetz zurĂŒckgreifen.

Die Angebotspalette des Mobilfunk-Discounters

Wer sich im Angebot des Dienstleisters umschaut, der wird schnell feststellen, dass sich selbiges Ă€ußerst breit gefĂ€chert prĂ€sentiert. Man scheint fĂŒr möglichst jeden den passenden Tarif zur VerfĂŒgung stellen zu wollen. Die Vielfalt setzt sich hier neben Prepaid-Varianten auch aus den klassischen Postpaid-Exemplaren zusammen, was dem herkömmlichen Vertrag entspricht. In diesem Zusammenhang kann sich der Kunde fĂŒr unterschiedliche Tarifpakete entscheiden, die beispielsweise Flatrates fĂŒr Kurzmitteilungen, Telefonate oder auch die Nutzung des mobilen Internets bereithalten. Hierbei gilt es, sich durch das Kleingedruckte zu lesen, da hier alle relevanten Informationen zu finden sind. Unter anderem darf sich beispielsweise fĂŒr eine herkömmliche Allnet-Flat fĂŒr die Bundesrepublik entscheiden werden, die aber das unbegrenzte Telefonieren in das tĂŒrkische Festnetz zum monatlich festgelegten Fixpreis erlaubt. NatĂŒrlich finden sich in der Angebotspalette des Discounters auch Tarife mit inkludierten Mobiltelefonen vor, wobei nicht auf neueste Erscheinungen der Branche verzichtet werden muss. Die hauseigene Internetseite bietet hier den perfekten Anlaufpunkt, um sich ein ganz eigenes Bild von der Vielfalt der Tarife zu machen!

Campen am Gardasee – Ein unvergesslicher Familienspaß

16. September 2013 Keine Kommentare
Thomas Brenner 300x227 Campen am Gardasee   Ein unvergesslicher Familienspaß

cc by flickr / Thomas Brenner

Sommer, Sonne, WohlfĂŒhlurlaub – all dies kann man erleben, wenn man sich fĂŒr einen Campingurlaub auf einem der CampingplĂ€tze am Gardasee in Italien entschließt. Erleben Sie traumhafte Natur, mediterranes Klima und ein hervorragendes Freizeitangebot fĂŒr jung und alt. Geht es mit den Kindern in Urlaub, so sollten Sie einige wichtige Kriterien beachten, so zum Beispiel ein reichhaltiges Freizeitangebot fĂŒr die Kleinen. Denn sind die Kids nicht ausreichend und abwechslungsreich beschĂ€ftigt, tritt schnell Langeweile auf.

Ein tolles Freizeitangebot fĂŒr Kinder bietet der Campingplatz Altomincio, der einen riesigen Wasserpark und wirklich fĂŒr jedes Alter die entsprechenden AktivitĂ€ten bietet. Kinder stehen hier, wie bei allen anderen CampingplĂ€tzen am und um den Gardasee herum, auf jeden Fall im Mittelpunkt. An der OstkĂŒste des Gardasees befindet sich das Camping Cisano und San Vito. Diese zwei CampingplĂ€tze grenzen aneinander und bieten so doppeltes VergnĂŒgen. Als Gast können Sie die Einrichtungen beider PlĂ€tze nutzen. Miteinander verbunden sind die zwei PlĂ€tze mit einem Tunnel, dass heißt, Kinder können gefahrenlos von einem Platz zum anderen. Ob die Kinder einfach nur im Wasser herumtoben oder an einem der vielen Animationsprogramme teilnehmen, sie erleben den ganzen Tag lang nur Spaß. Auf www.lux-camp.de findet garantiert jeder den Platz fĂŒr sich, den er sucht. Hier hat man die Möglichkeit, mit Hilfe einer erweiterten Suche genau die Kriterien anzugeben, auf die man Wert legt und weitere Ausstattungsmerkmale zum Platz an sich, zur Unterkunft und die jeweiligen Öffnungszeiten zu erfahren. Und vielleicht finden Sie dann auch den Campingplatz Del Garda, San Francesco, Bella Italia, Fornella oder Eden fĂŒr sich. Direkt an der Strandpromenade von Peschiera befindet sich der Campingplatz Butterfly, hier genießt man viel Ruhe und Schatten, wer aber mag, kann sich gerne sportlich an den angebotenen Freizeit- und SportaktivitĂ€ten beteiligen. Eine spektakulĂ€re Aussicht ĂŒber den Gardasee genießen Sie, wenn Sie auf Europa Silvella campen. Dieser Platz befindet sich hoch ĂŒber der Manerbabucht, die diesen einzigartigen Ausblick ermöglicht.

Wer meint, dass ein Campingurlaub langweilig ist, der wird spĂ€testens nach einem Camping am Gardasee genau das Gegenteil behaupten können. Die Freizeit- und SportaktivitĂ€ten sind riesig, fĂŒr große und kleine GĂ€ste. So wird es ein unvergesslicher Urlaub fĂŒr die ganze Familie.

Romantische Tage in den Bergen in Österreich

14. September 2013 Keine Kommentare
angebote geschaeftsleute.jpg Romantische Tage in den Bergen in Österreich

Heritage Hotel Hallstadt

Sie suchen schon seit lĂ€ngerer Zeit nach einer Möglichkeit, sich eine Auszeit aus dem mitunter stressigen Job zu gönnen und möchten darĂŒber hinaus einige Tage mit Ihrem Liebsten verbringen? Wenn dies der Fall sein sollte, dann sind Sie hier genau richtig. Entscheiden Sie sich ganz einfach fĂŒr einen Romantikurlaub im Salzkammergut, den Sie so schnell nicht vergessen werden. Die wunderschöne Landschaft kombiniert mit idyllischen UnterkĂŒnften, bei denen auch Sie mit einer hohen Wahrscheinlichkeit voll und ganz auf Ihre Kosten kommen sorgt dafĂŒr, dass der Stress und die Sorgen des Alltags im Handumdrehen verschwunden sind. Bereits jetzt können Sie sich ĂŒber das Internet ĂŒber alle relevanten Fakten diesbezĂŒglich informieren und bei einem entsprechenden Zusagen ohne Umwege Ihren neuen Urlaub mit dem Partner planen. Lassen Sie sich einfach ĂŒberraschen!

Die atemberaubende Kulisse fĂŒr den perfekten Urlaub

Ihr Interesse an Urlaub in den Bergen in Österreich wurde geweckt? Wenn ja, dann sind Sie nun nur noch einige wenige Mausklicks von Ihrer persönlichen Traumreise entfernt, bei der Sie sich voll und ganz der eigenen Beziehung widmen können. Die liebevoll eingerichteten Zimmer sind hierbei nur die Spitze des Eisbergs. Vielmehr ist es die wunderschöne Landschaft mit zahlreichen glasklaren Seen und beeindruckenden Bergen, die die meisten dahin schmelzen lassen wird. Gerade im verschneiten Winter bieten die Berge Österreichs ein ganz besonderes Bild, das kaum zu ĂŒbertreffen sein wird. Die verschneiten HĂ€nge laden neben romantischen Stunden natĂŒrlich auch zu Action zu zweit ein. So kann auch zu den Skiern gegriffen werden. Es liegt letzten Endes also ganz bei Ihnen, was Sie aus Ihrem persönlichen Romantikurlaub mit dem eigenen Partner machen. In jedem Fall jedoch können Sie sich zahlreicher Überraschungen vor Ort absolut sicher sein.

Das richtige Hotel im Handumdrehen finden

Um beim Urlaub in den Bergen in Österreich von einem besonderen Maß an Romantik in wirklich allen Bereichen profitieren zu können, bieten ausgewĂ€hlte UnterkĂŒnfte ganz besondere Angebote an, die auch Sie sich unter gar keinen UmstĂ€nden entgehen lassen sollten. So kann fĂŒr jeden Anspruch und selbstverstĂ€ndlich auch Geldbeutel das garantiert zusagende Exemplar ausfindig gemacht werden, damit auch Sie den perfekten Romantikurlaub in Salzkammergut fĂŒr sich beanspruchen können. Bereits zu diesem frĂŒhen Zeitpunkt können Sie sich ĂŒber die jeweils zur VerfĂŒgung gestellten UnterkĂŒnfte informieren und bei Ihrem persönlich zusagenden Highlight ohne Umwege zugreifen. Das Beste ist es an dieser Stelle natĂŒrlich, wenn Sie sich jetzt vor dem Buchen ganz einfach ein eigenes Bild von der Auswahl an attraktiven Hotels vor Ort machen und dann zuschlagen!