Deutschland, einig Mythenland – Teil I

30. Januar 2011 Keine Kommentare
Rungholt angelboer1 300x180 Deutschland, einig Mythenland   Teil I

cc by wikimedia / Angelboer

Kornkreise gibt es nur in Amerika? Unheimliche G├Âttermythen haben ihren Ursprung in Asien? Wer kuriose und erstaunende Naturereignisse nur im Ausland erwartet, liegt falsch, denn auch Deutschland hat in Sachen Mythen einiges zu bieten.

Das deutsche Pendant zum englischen Stonehenge steht in Sachsen-Anhalt, bei Goseck. Wissenschaftler gehen davon aus, dass es 4800 v. Chr. gebaut wurde und als Sonnenobservatorium dient. Die gesamte Anlage umfasst ein Areal von 6000 Quadratmetern und besteht aus zwei Palisadenringen, die von einem Graben umschlossen werden. Durch drei Tore Richtung Norden, S├╝dosten und S├╝dwesten wurde der Himmel betrachtet und anhand dieser Beobachtungen die richtigen Zeitpunkte f├╝r Ernte und Aussaat bestimmt. Aber es wurden bei Goseck auch abgeschabte Menschenknochen gefunden. Das Observatorium diente also anscheinend auch als Platz f├╝r Opfergaben und heidnische Riten.

Auch die Nordsee war nie ungef├Ąhrlich. Am 16. Januar 1362 riss eine Sturmflut die Stadt Rungholt, gelegen zwischen Nordstrand und Pellworm, mit sich und hinterlie├č ein Atlantis des Wattenmeers. Lange Zeit galt dies nur als Mythos, in den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde aber die Existenz der Stadt durch arch├Ąologische Funde belegt. Der Legende nach wurden die durch den Fischfang verm├Âgenden Rungholter blasphemisch und spielten dem Pfarrer ├╝bel mit. Daraufhin versenkte Gott ganz Rungholt im Meer. ├ťberlebt haben sollen nur zwei kleine M├Ądchen, die sich zum Zeitpunkt der Sturmflut┬á nicht in Rungholt befanden, und der Pfarrer, der in einem Traum von Gott gewarnt worden war und daraufhin die Stadt verlie├č. Im Nordseemuseum Husum kann man die Fundst├╝cke aus Rungholt besichtigen.

Reisen online buchen

23. Januar 2011 Keine Kommentare
reisen online buchen 300x225 Reisen online buchen

cc by wikimedia / Schwartz

Es soll Menschen geben, die gehen immer noch in Reiseb├╝ros, lassen sich beraten und buchen dort ihren Urlaub. Der Gro├čteil der Touristen, vor allem junge Urlauber, bevorzugt aber eine Buchung ├╝bers Internet. Schnell, unkompliziert und individuell kann man so bequem vom heimischen Schreibtisch aus die sch├Ânsten Wochen im Jahr planen.
Leider lassen sich aber auch die Hotels nur im Internet anschauen und es besteht so keine Garantie, dass einen tats├Ąchlich das erwartet, was man auch gebucht hat.

Abhilfe schaffen bei solchen Zweifeln Hotelbewertungsportale im Internet. Das wohl bekannteste ist holidaycheck.de. Hier haben sich Urlauber zu einer gro├čen Community zusammen gefunden und bewerten besuchte Hotels weltweit. Unter verschiedenen Gesichtspunkten werden diese mit bis zu f├╝nf Sternen best├╝ckt: Hotel, Zimmer, Service, Lage & Umgebung, Gastronomie, Sport & Unterhaltung und Weiterempfehlung. Anhand von mehr oder weniger ausf├╝hrlichen Berichten werden die vergebenen Sterne zus├Ątzlich erkl├Ąrt und erl├Ąutert, was besonders ge- und missfallen hat.
L├Ąsst man sich auf diese Bewertungen ein sollte man darauf achten, m├Âglichst aktuelle Berichte zu lesen. Teilweise wurden Hotels restauriert, renoviert und grundlegend ├╝berarbeitet und etwaige Kritikpunkte sind damit veraltet.

Neben diesen subjektiven Bewertungen bietet holidaycheck gleichzeitig Buchungsm├Âglichkeiten ├╝ber verschiedene Reiseanbieter an. Der Preisvergleich ist damit unmittelbar m├Âglich, ohne dass man sich durch Kataloge oder Portale bl├Ąttern muss. Ber├╝cksichtigt werden selbstverst├Ąndlich auch Last-Minute-Rabatte und Fr├╝hbucherpauschalen. In den meisten F├Ąllen ist der Preis attraktiver als der einer identischen Buchung im Reiseb├╝ro. Man spart so mit einer Online-Buchung nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch noch bares Geld.

Reisen vom Discounter

23. Januar 2011 Keine Kommentare
reisen vom discounter 300x225 Reisen vom Discounter

cc by wikimedia / Rockerchi379

Deutschlandweit gibt es keinen Discounter mehr, der sich allein auf den Verkauf von Lebensmitteln beschr├Ąnkt. Angeboten werden auch Elektronik, Telefonie, Strom und sogar Reisen. Alles zu einem sehr angenehmen Preis. Sollte es einmal nicht den eigenen Erwartungen entsprechen, tauscht man das Produkt einfach um. Nur den Urlaub muss man so nehmen, wie er kommt. Aber bekommt man f├╝r das kleine Geld ├╝berhaupt viel Urlaub?

Zwei N├Ąchte im Vier-Sterne Hotel mit Fr├╝hst├╝ck f├╝r 89 Euro. Eine Reise ins f├╝nf Sterne All-inclusive-Hotel in der T├╝rkei: acht Tage kosten nur knapp 400 Euro. Bei diesen Preisen wird manch einer skeptisch und erwartet den Super-GAU, wenn er im Hotel angelangt ist. Kein Meerblick wie versprochen, das Essen nicht genie├čbar, das Personal streikt. ├ťberraschenderweise kommen aber viele Urlauber mit durchaus positiven Erfahrungen zur├╝ck. Aber wie kann ein Lebensmitteldiscounter f├╝r den Preis ├╝berhaupt Reisen verkaufen?

Das Zauberwort hei├čt Restkontingente. Das hei├čt: Es gibt Zeiten, in denen sind Hotels nicht besonders gefragt. Im Sommer leiden meist die Stadthotels, im Winter die gro├čz├╝gigen Anlagen am Mittelmeer. Damit die Betriebe keine roten Zahlen schreiben, bieten sie ihre Zimmer zu so reizvollen Preisen an, dass der Urlauber auch im Winter an die Adria fahren, oder im Sommer ein Wochenende in Berlin verbringen m├Âchte. Die Hotels machen damit gerade so viel Gewinn, dass sie ihre Ausgaben decken k├Ânnen. Reiseveranstalter, in dem Fall Lidl, Aldi und Co., kaufen diese Restkontingente in gro├čen Mengen auf und geben sie f├╝r wenig Geld an ihre Kunden weiter ÔÇô das gleiche Prinzip wie bei Lebensmitteln.

Hotelbuchungen – Fr├╝hbucherrabatt oder Last-Minute?

14. September 2010 Keine Kommentare

2QWHHRM5RE8N Wie komme ich am g├╝nstigsten an mein Urlaubshotel, so fragt man sich jedes Jahr mindestens einmal.

Zun├Ąchst ist die Fragen wie fr├╝h k├Ânnen Sie sich bereits zeitlich festlegen? Dann k├Ânnten Sie vielleicht den Fr├╝hbucherrabatt in Anspruch nehmen. Das ist besonders interessant wenn Sie sich f├╝r ein bestimmtes Hotel interessieren.

Last-Minute Buchungen sind auch oft die geeignete Alternative, vor allem wenn Sie sich zeitlich nicht festlegen k├Ânnen, allerdings m├╝ssen Sie dann damit rechnen, dass Sie Ihr Wunschhotel nicht mehr bekommen k├Ânnen, oder das Wunschziel. Hier sind oft sehr gro├če Preisst├╝rze zu verzeichnen. Geduld k├Ânnte sich hier auszahlen.

Dann gibt es auch noch die Alternative dass viele Hotels neben dem Fr├╝hbucherrabatt oder dem Last Minute Preis auch noch Sonderangebote machen z.b. ├ťbernachtung mit Fr├╝hst├╝ck zahlen und Halbpension bekommen. Kinder frei, Ausfl├╝ge anbieten, Paketangebote machen. Hier einfach mal fragen. Oft wird das nur auf Anfrage angeboten

Was ist f├╝r den einzelnen richtig? Eine Frage die jeder nur f├╝r sich selbst beantworten kann.

Am besten schaut man sich Anfang des Jahres einmal an welches Hotel in Frage kommt, wie der Normalpreis ist und welche Angebote es jetzt aktuell gibt, also Fr├╝hbucher etc., dann f├╝r die aktuelle Woche anfragen wie der Last Minute Preis f├╝r dieses Hotel ist und wie der Normalpreis, dann hat man einen ganz guten Direktvergleich.

Dann ist nur die Frage zu kl├Ąren buche ich das Hotel jetzt zum Preis X oder riskiere ich ein paar Euro mehr zu sparen, aber es kann auch passieren dass das Hotel dann zum gew├╝nschten Zeitpunkt nicht Last Minute verf├╝gbar ist. Ist der Last Minute Preise allerdings so interessant und ist man zeitlich sehr flexibel, dann kann man durchaus jede Woche im Hotel nach Last Minute Preisen nachfragen, hier ist davon auszugehen dass in den mauen Zeiten durchaus sehr hohes Sparpotention vorhanden ist. Einsparungen von mehr als 50 % sind keine Seltenheit.